Zeit-für-dich-Challenge
Tag 4

Wahnsinn – Tag 4! Und ein weiteres Lieblingsthema!

Heute geht es um Affirmationen und zwar jene, die für dich wohltuend sind. Denn negative Gedanken plappert uns unser kleines inneres Quatscherle sowieso ununterbrochen vor.

 

dein Erster Balanceimpuls ...

Die Kraft der Gedanken

Es gibt Tage, die sind einfach doof. Kennst du diese auch? Denke einmal kurz nach.

Gibt es einen Unterschied? Bei mir auf alle Fälle! An blöden Tagen treffe ich auf viele Menschen, die mir nicht liegen. Garantiert lässt mir jemand die Tür vor der Nase zufallen. Oder ich halte jemandem die Tür auf und 10 Leute latschen ohne ein Wort des Dankes durch – bis ich mir ein Herz fasse und einfach loslasse. (Mea culpa!)

An den tollen Tagen gehe ich lächelnd durch die Straßen, sehe lauter nette und freundliche Gesichter, garantiert macht mir jemand Platz oder hält mir eine Tür auf. (Und ich bedanke mich natürlich! 😀 )

Fazit: Wenn wir über alles jammern, Haushalt und Kochen ohnehin doof sind, die Kollegen und die Arbeit ebenso, wenn alles furchtbar anstrengend und stressig ist – dann wird das vermutlich auch so sein.

Wenn wir den Alltag aber positiv angehen, fühlt sich vieles schon ganz anders an!

Hier greift eines der Lebensgesetze: Die Energie folgt deiner Aufmerksamkeit.

Energie folgt Aufmerksamkeit

Denk mal NICHT an einen rosa Elefanten mit grünen Tupfen! Hat das geklappt oder hast du doch einen solchen Elefanten gesehen?

Wenn wir an etwas denken, entsteht im Kopf unweigerlich das entsprechende Bild dazu. Wenn wir uns unseren Alltag in negativen Bildern ausmalen wie lange Schlange an der Kasse, Stau in der Stadt, ohnehin kein Parkplatz etc., ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass genau das eintritt. Weil wir das sehen, worauf wir uns programmiert haben.

Es ist eine Sache des Fokus. Ich wusste quasi gar nicht, dass es ein Auto namens Meriva gibt, bis ich selbst eines fuhr. Und seither sehe ich überall Merivas. Die gibt es wie Sand am Meer! Und doch kamen sie vorher in meiner Welt einfach nicht vor.

Positive Erwartungen füttern

Wähle deshalb eine unterstützende Sprache, auch und vor allem dir gegenüber. Achte mal drauf, wie du mit dir selbst sprichst. Kommt da mal ein „Mensch, bin ich doof?“ oder „Ich bin so dämlich!“. Würdest du so auch mit deiner besten Freundin sprechen?

Sicher nicht! Versuch doch mal, zu dir so nett zu sein wie zu deiner besten Freundin!

Um die positiven Erwartungen zu füttern, arbeite ich sehr gerne mit positiven Affirmationen. Eine Affirmation ist ein selbstbejahender Satz, der in dir ein positives Gefühl auslöst. 

Deine heutige Aufgabe

Überlege dir ein Ziel und unterstütze dieses energetisch mit einer Affirmation. Dabei ist – mal wieder – wichtig, dass du diese nicht automatisch vor dich hin sprichst. Wichtig: das Ziel sich erreichbar anfühlt.

Bist du rund um die Uhr eingespannt und genervt, ist die Affirmation “Ich habe immer und überall viel Zeit für mich” vielleicht noch nicht die Richtige (außer sie fühlt sich super an). Vielleicht wäre dann passender: “Ich nehme mir Pausen und genieße diese.”

Nimm also eine Affirmation, von der du glaubst, dass du sie erreichen kannst und die sich gut anfühlt. Meine für mich stimmigen Affirmationen lassen direkt diese Gücksbizzeln in meinem Brustkorb entstehen oder ein Gefühl der Erleichterung auslösen. Bei dir kann es sich aber ganz anders bemerkbar machen. Wichtig ist: Es sollte sich gut anfühlen!

Überlege dir also eine – oder gerne auch mehrere – Affirmationen zu deinem Thema.

Du spürst es, wenn du die richtige Affirmation findest. Vertrau mir!

Ich baue meine Affirmationen in meinen Alltag ein, beschrifte kleine Zettel damit, die ich am Computer aufhänge, als Buchzeichen nutze, in Hosentaschen spazierentrage. Wie baust du sie in deinen Alltag ein? Teil doch deine Ideen in der Gruppe, damit alle davon profitieren können.

...und dein zweiter Balanceimpuls

Ich klopfe Affirmationen außerdem gerne ein. Hier nutze ich eine recht einfache Folge von Punkten, die mir einfach gut tun.

Diese sind leicht zu merken, daher gehe ich heute um 15 Uhr hier in der Gruppe live und zeige sie euch. (Mal sehen, ob es klappt!) Vielleicht magst du dabei sein?

Ich freue mich auf dich und deine Erfahrungen.

Trage dich jetzt in den Newsletter ein und erhalte mein "Tagebuch der Dankbarkeit" als gratis Geschenk!

Der Newsletter-/E-Mail-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung über den Anbieter MailerLite. Du erhältst Tipps, Tricks und Freebies rund um das Thema Selfcare und Balance für Körper, Geist und Seele..